Ort

Gefördert durch

Herzlich Willkommen in Westernbödefeld!

TPL_BY
TPL_ON

Westernbödefeld, ein Ort mit einer 700-jährigen Geschichte stellt sich vor; ein Dorf im Wandel.

Über Jahrhunderte war die Haupteinnahmequelle die Landwirtschaft, davon zeugen auch noch die alten Fachwerkhäuser mit ihren Nebengebäuden. Heute ist Westernbödefeld ein Ort mit vielen jungen Familien, ein Ort in dem man sich wohlfühlt, in dem man sich kennt, sich gegenseitig hilft und verwurzelt ist. Die meisten Erwerbspersonen arbeiten in den umliegenden Ortschaften und Städten. Andere sind im Fremdenverkehr und örtlichen Betrieben beschäftigt.

Traditionen, Sitten und Bräuche tragen zum Zusammenhalt bei und werden vom Heimatbund und der freiwilligen Feuerwehr gefördert. 

Die vereinseigene Dorfhalle wurde im Jahre 2013 zu einem Kommunikationszentrum ausgebaut

Im Jubiläumsjahr 2014 feierte der Ort die 700-jährige Erstbenennung mit verschiedenen Aktivitäten. 

Zum Jubiläum hat der Heimatbund eine Chronik herausgebracht.

 - Die Westernbödefelder Krähe - (Wappen) 

Fast alle Orte hatten von alters her einen sogenannten Spitznamen, der aus örtlichen Gegebenheiten oder Ereignissen herrührte.

So gab es in Westernbödefeld schon immer viele Krähen. Daher auch der Krähenberg.

Als der Heimatbund 1966 mit dem Ausbau der Flämmeken Scheune zur Dorfhalle begann, wurde auch die Krähe offiziell zum Vereinswappen erkoren. Sie ist ein stolzer und kluger Vogel und tritt stets korrekt gekleidet im schwarzen Anzug auf.