Mittelaltermarkt

Gefördert durch

Mittelaltermarkt

TPL_BY
TPL_ON

Historische mittelalterliche Markttage vom 31. Mai bis 1. Juni 2014

 

Die Attraktion unseres Jubiläumsjahres ist ein historischer mittelalterlicher Markt.  Seit zwei Jahren beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe an den Vorbereitungen. Was und wen wollen wir mit diesem Markt erreichen? Was wollen wir alles darstellen? Welche Infrastruktur brauchen wir? Wie lösen wir das Verkehrsproblem? Welchen Umfang sollen diese Markttage haben, usw.

StandDie Planungen nehmen nun konkretere Formen an. Eine wichtige Voraussetzung ist die Sperrung der Durchfahrtsstraße L776 an den beiden Tagen. Dies konnte inzwischen mit den verantwortlichen Stellen Ordnungsamt, Polizei, Feuerwehr, Straßenverkehrsamt und Verkehrsbetrieben geklärt werden. Ein erster Ortsplan wurde erstellt.

Ideen wurden gesammelt. Die bisherige Entwicklung des Dorfes sollte auf jedem Fall den Schwerpunkt unserer Darstellung bilden. Dazu werden wir alte Berufe an verschiedenen Ständen, z. B: Flachsbrecher, Spinner, Weber, Färber, Schneider, Schuster, Besenbinder, Berufe rund um den Hausbau etc. zeigen. Neben den festen Ständen im Ortskern soll auf einer Aktionsbühne ein Rahmenprogramm zur Unterhaltung laufen, mit Sketschen, Tanz, Theater, Musik, Erklärungen, historischer Schulstunde, einer Hochzeit wie vor hundert Jahren usw.

Besonders den Kinder werden viele interessante Spiele angeboten und sie werden zum Mitmachen motiviert. Ein mittelalterliches Heerlager versetzt die Besucher in die Welt der Dorfentstehung. Die kurfürstliche Zollstation, die zu früheren Zeiten in Westernbödefeld den Warenverkehr steuerte, wird zum Jubiläum den Zugang zum Markt regeln. Das über mehrere Jahrhunderte bestandene Freigericht unter der Linde wird ebenfalls einen Platz in der Ortsmitte finden. Landsknechte erinnern an die Zeit des dreißigjährigen Krieges, der verheerende Auswirkungen auf unseren Ort hatte.

Die Landwirtschaft, die den Ort bis in die Neuzeit geprägt hat, wird an unterschiedlichen Stellen mit ausgestellten Gerätschaften und Zugmaschinen dargestellt und die mühevolle Arbeit verdeutlichen.

Durch Besuche von Jubiläumsfeiern in umliegenden Dörfern wurden weitere Anregungen aufgenommen und die Planungen ständig erweitert. 

Zollhaus

Vereine aus Bödefeld Freiheit und Land wurden in die Planungen eingebunden. Sie werden sich am Marktgeschehen beteiligen. Einheimische und auswärtige Standbetreiber, Handwerker und Darsteller wurden eingeladen, viele haben ihre Teilnahme zugesagt. Für einen Bauernmarkt haben sich Personen zusammengefunden, die schon Waren für den Verkauf zusammenstellen.

Inzwischen wurden die Kulissen für die Bühne besorgt und Stände für den Markt organisiert. 

In einer Dorfversammlung haben ca. 100 Westernbödefelder Bürger Aufgaben für diese Markttage übernommen. Für den Service, Getränkeverkauf, Imbissstand, aber auch an einigen Ausstellungs- und Verkaufständen wird noch Personal benötigt. Die einzelnen Standbesetzungen werden sich nach Karneval Kostüme besorgen. Dazu wurden schon Verbindungen mit Verleihfirmen geknüpft.