Gefördert durch

Grußwort des Heimatbundes Westernbödefeld e.V.

TPL_BY
TPL_ON

„Wer seine Heimat liebt, muss sie verstehen lernen, wer sie verstehen will, muss überall in ihre Geschichte einzudringen versuchen.“ In diesem Jubiläumsjahr möchte ich getreu diesem Ausspruch von Jacob Grimm Bewohner, Gäste und Interessenten auffordern, an den unterschiedlichen Aktivitäten in diesem Jahr teilzunehmen und ihre Heimatverbundenheit zu beweisen. Ich möchte Sie mitnehmen  in die 700-jährige wechselvolle Zeit seit der ersten Erwähnung des Dorfes Westernbödefeld.

Erstmals wird vor Beginn des Jubiläumsjahres ein eigenes Buch "700 Jahre Westernbödefeld  - Eine Chronik und mehr" von engagierten Westernbödefelder Bürgern geschrieben und zusammengestellt und vom Heimatbund herausgebracht Auch eingesessenen Bürgerinnnen und Bürgern dürften manche Ereignisse und Zusammenhänge unbekannt sein oder in Vergessenheit geraten sein, die jedoch unsere Identität prägen.

Um die Zukunft zu gestalten muss man die Vergangenheit kennen und die Gegenwart interpretieren. Hierzu sollen die Chronik und die weiteren Festivitäten im Jahr einen wertvollen Beitrag leisten. 

In der langen Geschichte mussten sich die Westernbödefelder immer wieder mit herben Schicksalsschlägen auseinander setzen. Ob es der 30-jährige Krieg, die Unterdrückung in Leibeigenschaft, schwere Abgabenlasten oder die starke Zerstörung in den letzten Kriegstagen des Jahres 1945 waren, die Bürgerinnen und Bürger waren nicht unterzukriegen und haben daraus gelernt.

Heute ist der Ort überaus lebendig mit einer großen Verbundenheit der Menschen. Ein Kennzeichen ist die hohe Zahl an jungen Menschen, die hier wohnen, eine Familie gründen und sich ein Haus bauen. Die Mitgliedschaft im Heimatbund Westernbödefeld e. V. ist Selbstverständlichkeit.  Westernbödefeld ist wie auch andere ländlich strukturierte Dörfer, geprägt von Eigeninitiativen und Selbstverantwortung. Nur mit funktionierenden Sozialstrukturen sowie Gewohnheiten und Traditionen und wo ein Gefühl von Zugehörigkeit in der Gemeinschaft gepflegt wird, haben unsere Dörfer auch Zukunft.

So wird die vereinseigene Dorfhalle zu einem Kommunikationszentrum umgebaut. Jung und Alt sollen hier Möglichkeiten zur Entfaltung ihrer Visionen bekommen. Allen Vereinen und Gruppierungen stehen die flexiblen Räumlichkeiten zur Verfügung. Das Zentrum wird ehrenamtlich betrieben und bietet viele Möglichkeiten sowohl für kulturelle Veranstaltungen als auch für private Feiern.  

Der Heimatbund hat sich und wird sich auch weiterhin als Motor der Dorfentwicklung verstehen. Das Engagement der Bürgerinnen und Bürger zeigt sich in diesem Festjahr besonders. Feste und Brauchtumspflege ziehen sich wie ein roter Faden durch das Jubiläumsjahr. Den Höhepunkt bildet der historische Mittelaltermarkt am 31. Mai und 1. Juni 2014, an dem die gesamte Dorfbevölkerung mitwirken wird.

Zu allen Festlichkeiten sind die Dorfbewohner, alle ehemaligen Westernbödefelder Bürgerinnen und Bürger, Nachbarn und Gäste herzlich eingeladen. Es gibt viele viele Gelegenheiten um an den Festtagen  Erinnerungen auszutauschen und die Leser der Chronik und die Marktbesucher in eine Gefühlswelt der damaligen und heutigen Zeit zu versetzen. Genießen Sie das Jubiläumsjahr in Westernbödefeld.

Westernbödefeld, im Dezember 2013

Georg Brieden

Vorsitzender